Krankschreibung per Telefon wieder möglich

Wer an Husten, Schnupfen oder Heiserkeit erkrankt ist, kann sich seit dem 07.12.2023 wieder per Telefon von seinem Arzt krankschreiben lassen, wie das Deutsche Handwerksblatt informiert. Seit dem 18.12.2023 können Eltern auch eine ärztliche Bescheinigung über die Erkrankung ihrer Kinder per Telefon erhalten. Voraussetzung: Die Pateienten sind in der Praxis bekannt und es liegen keine schweren Symptome vor.

Versicherte, die aufgrund einer leichten Atemwegerkrankung arbeitsunfähig sind, können bis zu fünf Kalendertage telefonisch krankgeschrieben werden. Die Entscheidung liegt im Ermessen des Arztes, der fernmündlich zu den Beschwerden befragen und auch entscheiden kann, ob nicht doch eine Untersuchung in der Praxis nötig ist. Dorthin muss man für eine Folgebescheinigung, denn diese Krankschreibung kann telefonisch nicht verlängert werden –  es sei denn, die erstmalige Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wurde während eines Praxisbesuchs ausgestellt: Deren Verlängerung funktioniert dann auch per Telefon.

Auch eine Bescheinigung über die Erkankung eines Kindes können Eltern für bis zu fünf Werktage bekommen.

(Bild-Quelle: AdobeStock 493893311, HNFOTO)