NRW hält zusammen

Bewerbungsstart für „Gesundes Handwerk“

Gesundheitsförderung in handwerklichen Kleinbetrieben hat oft einen viel stärkeren Effekt als in Großbetrieben: Man erreicht die gesamte Mitarbeiterschaft. Viele Handwerksbetriebe haben diesen Vorteil erkannt und bereits gute Maßnahmen zu mehr Gesundheit im Betrieb entwickelt. Seit 2017 ist die IKK classic Partner des "Corporate Health Award" und vergibt den Sonderpreis für "Gesundes Handwerk". Dafür wurde ein eigenes Benchmark entwickelt, anhand dessen die Krankenkasse Handwerksbetriebe im Rahmen ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) bewertet.

„Neben der Chance auf den Sonderpreis "Gesundes Handwerk“ haben teilnehmende Betriebe die Möglichkeit, ihre BGM-Maßnahmen professionell bewerten zu lassen. Firmen mit einem besonders guten Benchmark wird zusätzlich das Siegel "Gesunder Betrieb" verliehen. Allein in Westfalen-Lippe waren das in den vergangenen Jahren acht Firmen“, sagt Hermann Rosenbaum (Regionalgeschäftsführer der IKK classic in Unna). Preis und Siegel können öffentlichkeitswirksam genutzt werden, um das Engagement in Sachen betrieblicher Gesundheit sichtbar nach außen zu tragen.
„Mit dem Sonderpreis "Gesundes Handwerk" möchten wir noch mehr Betriebe dazu ermutigen, Prozesse des betrieblichen Gesundheitsmanagements zu etablieren“, sagt Rosenbaum. Die Bewerbung um den Sonderpreis "Gesundes Handwerk“ ist bis zum 31. Juli 2021 möglich. Weitere Information unter: www.ikk-classic.de/fk/gb/gesundes-handwerk/cha

(Foto-Quelle: AdobeStock, 430131508, luismolinero)