NRW hält zusammen

„Der Inbegriff des Handwerkers …

… ist für viele Menschen auch heute noch: der Uhrmacher“, sagt der (wiedergewählte) Innungs-Obermeister Lothar Becher (Bildmitte, Kamen). Doch leider ist dieser Beruf zu einer echten Rarität geworden. Und so kommt die „Uhrmacher-Innung Hellweg-Lippe“ auch mit einem Dreier-Vorstand aus, der sich nach den diesjährigen Wahlen zum Pressefoto aufstellte. In Doppel-Funktion als Stellvertretender Obermeister und Lehrlingswart wirkt nun in den kommenden fünf Jahren der neuen Legislaturperiode Georg Hoischen (r., Soest), während Winfried Weber (l., Brilon) als Beisitzer fungiert.
Neben den Wahlen war unter anderem die (gerade für Kleinstbetriebe extreme) Bürokratie ein stark diskutiertes Thema des Abends. Obermeister Becher: „Das ist eine fatale Entwicklung für unser Handwerk in Deutschland, die wir so nicht hinnehmen können. Mir reicht es schon lange!“