NRW hält zusammen

Einen Diamantenen Meisterbrief …

… konnte Fleischer-Obermeister Ernst-A. Kleeschulte (l.) bislang noch nicht allzu oft an einen seiner Handwerkskollegen verleihen; bei Fleischermeister Wilhelm Drastik war es jetzt soweit.
Der gebürtige Oberschlesier fand nach seinen beruflichen Wanderjahren unter anderem in Werdohl, Essen und Rüsselsheim schließlich in Warstein seine neue Heimat und hatte hier zunächst eine alteingesessene Fleischerei übernommen, später dann bis 1995 in der Hochstraße die Fleischerei Drastik geleitet. Damals im Geschäftsleben und heute im Privaten immer an seiner Seite: Ehefrau Christel, die sich über den Besuch des Obermeisters und den Blumengruß besonders freute. Auch als Vorstandsmitglied der Innung war Wilhelm Drastik zur aktiven Handwerkerzeit tätig gewesen. Kleeschulte dankte zudem für die geleistete Ausbildungsarbeit: Rund 20 junge Männer und Frauen waren bei dem heute 83jährigen als Fleischer oder Fachverkäuferin in die Lehre gegangen.