NRW hält zusammen

Mit Fröndenberger „Backstage“-Messe geht’s wieder los

Erstmals wieder Ausbildungsmesse möglich – 3G-Regeln gelten für 1-zu-1 Veranstaltungen zur beruflichen Orientierung

Mit der Ausbildungsmesse „Backstage – Berufe live“ an der Gesamtschule Fröndenberg ist eine der ersten großen Veranstaltungen zur beruflichen Orientierung -seitdem die 3G-Regeln in der Hellweg-Lippe-Region gelten- über die Bühne gegangen. Das heimische Handwerk in Person von Ausbildungs-Coach Dietmar Stemann war selbstverständlich dabei – und stand mit Rat und Tat den Schülerinnen und Schülern bei allen Fragen rund um die Ausbildung im Handwerk zur Verfügung. So konnten sowohl konkrete Ausbildungswünsche besprochen als auch grundlegende Tipps etwa zur Situation in Bewerbungsgesprächen erörtert werden. Insgesamt zeigten 39 Aussteller „Flagge“, zumeist „Big Player“ wie Bundeswehr und Polizei, öffentliche Verwaltungen oder auch die Berufskollegs der Region. Die große Dreifachturnhalle der Schule hallte den gesamten Vormittag wider von angeregten Gesprächen der Aussteller mit interessierten Jugendlichen. „Gut, dass wieder solche 1-zu-1 Veranstaltungen stattfinden können“, kommentierte Coach Stemann. Schließlich benötigten viele unentschlossene junge Menschen individuelle Unterstützung bei der (oftmals) schwierigen „Jagd“ nach dem richtigen Ausbildungsberuf.
Die nächsten geplanten Veranstaltungen in der Hellweg-Lippe-Region werden Anfang Oktober in Schwerte, Ende Oktober in Werl und Mitte November in Hamm sein.

BU:

Ausbildungs-Coach Dietmar Stemann (l.) brachte auch in Fröndenberg wieder viele Infos zu den Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk „an den Mann“ – aber auch an die Frau.