NRW hält zusammen

Ohne Ehrenamt läuft es nicht

Wahlen auf Arbeitgeber- und -nehmerseite gehören regelmäßig alle fünf Jahre dazu, wenn die Gremien der Handwerks-Innungen in der Hellweg-Lippe-Region neu besetzt werden. Dabei wählen zurzeit die 39 Innungen ihre (ehrenamtlich tätigen) Vertreter aus den Arbeitgeberreihen. Bereits im Februar/ März trafen sich schon die MitarbeiterInnen der Handwerksbetriebe in Soest (im Bild: die Bäcker und Konditoren), Hamm und Unna, um die ebenfalls ehrenamtliche Arbeitnehmervertretung zum Beispiel in den wichtigen Gesellenprüfungs-Ausschüssen zu bestimmen: Jeweils ein Arbeitgeber, ein Arbeitnehmer und ein Vertreter der Berufskollegs bilden ab September einen neuen Prüfungsausschuss, der dann für Zwischen- und Abschlussprüfungen in der Phase bis 2024 zuständig sein wird.
„Die hoheitliche Aufgabe der Zwischen- und Abschlussprüfungen ist ein ganz zentraler Punkt unserer Innungsarbeit“, erläuterte Dirk Mönnighoff (Justiziar und Geschäftsstellenleiter Hamm der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe), „und es ist nicht immer ganz einfach, genug Freiwillige auf beiden Seiten zu finden. Doch nur so kann gewährleistet werden, dass die Prüfungen der angehenden Facharbeiter möglichst rechtssicher und in eigener Verantwortung des Handwerks ablaufen können. Wir freuen uns, dass wir mit den rund 630(!) gewählten Ehrenamtlern nun ab den kommenden Winterprüfungen wieder richtig loslegen können!“