NRW hält zusammen

Restliches Baumaterial nicht einfach wegwerfen …

... sondern es anderen Betrieben anbieten - das ist das Konzept der Internetplattform www.materialrest24.de . Beim Digital-Gipfel 2019 in Dortmund stellte sich das 2017 gegründete Startup der Öffentlichkeit (auf Vorschlag des Zentralverbandes Deutsches Handwerk) vor: Ungenutztes Baumaterial kann einerseits angeboten und andererseits gekauft werden, während gleichzeitig sogar die Umwelt (weniger Material im Müll!) geschützt wird. Aktuell sind bei "materialrest24" mehr als 1.000 Handwerksbetriebe als Mitglieder registriert und von diesen über 10.000 Artikel im virtuellen Lager eingestellt.

Denn vorsichtig gerechnet hat jeder der über 500.000 Bauhandwerksbetriebe in Deutschland Bauartikel im Wert von 4.000 bis 5.000 Euro auf Lager, die er nicht mehr verwenden kann, die aber ein Kollege sehr gut in einem aktuellen Bauvorhaben gebrauchen könnte. Auf mindestens 2,2 Milliarden Euro beläuft sich daher der Wert an übriggebliebenen und überwiegend neuwertigen Werkstoffen allein in Deutschland. "Ein Markt, den es vorher noch nicht gab und der niemandem etwas aufzwingt", wie die Gründer betonen. Der Weiterverkauf über "materialrest24" hilft, diese "versteckten" Werte zu aktivieren und spart zudem Wasser, Energie sowie Verpackungsmaterial - und damit eine erhebliche Menge CO2.
Und: "materialrest24" hat die Aktion "Das Handwerk pflanzt Bäume" gestartet. Bis zum 15. Januar 2020 wird für jede eingestellte Anzeige der Mitglieder ein Baum durch die Umweltinitiative Plant-for-the-Planet gepflanzt!

(Foto-Hinweis: "www.materialrest24.de")