NRW hält zusammen

Vortrag informiert, wie die Sonne in den Auto-Tank kommt

Wie Elektroautos mit Solarstrom vom Eigenheim geladen werden können, ist das Thema eines Vortrags am Dienstag, 1. September 2020. Marc Fliesenberg (Energieberater für die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen) erklärt, wie die Sonne in den Tank kommt und was dabei zu beachten ist. Von Fragen nach der angemessenen Anlagengröße und der richtigen Ladeleistung bis zu Kosten und Fördermöglichkeiten kommen dabei viele wichtige Punkte zur Sprache. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit für individuelle Fragen.
Die Teilnehmerzahl ist reduziert auf höchstens 15 Personen.

Wer derzeit mit dem Gedanken spielt, auf ein Elektroauto umzusteigen, bekommt hier wertvolle Tipps für die eigene Ladestation im eigenen Hause. Die Technik stellt die Weichen für die Einbindung einer Solaranlage. Das Wissen darum ist deshalb auch für diejenigen interessant, die noch keine Solaranlage planen, sich aber alle Möglichkeiten offenhalten möchten. Umgekehrt richtet sich der Vortrag auch an Interessierte, die vor allem Solarstrom produzieren wollen. Denn beim Bau einer neuen Photovoltaikanlage sollte die Möglichkeit der späteren Mitversorgung eines E-Autos auf jeden Fall bedacht werden.

Der kostenfreie Vortrag „Sonne im Tank“ beginnt um 19.00 Uhr in der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe (Am Handwerk 4, 59494 Soest). Eine Anmeldung ist zwingend bis zum 31. August 2020 erforderlich; Michaela Potthoff in der Geschäftsstelle des Netzwerkes "Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest" nimmt sie gerne unter Telefon 02921 892-205  (Mo., Di., Do. von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr) oder per E-Mail sanierenmitzukunft@kh-hl.de entgegen.
Selbstverständlich werden alle Sicherheits- und Hygienestandards nach der aktuellen Coronaschutzverordnung NRW wie Anwesenheitsliste, Maskenpflicht bis zum Sitzplatz, Handdesinfektion, Abstandsgebote, etc. beachtet. Die Veranstaltung wird im Auftrag der Verbraucherzentrale NRW und in Kooperation mit dem Expertennetzwerk „Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest“ durchgeführt.

(Bildquelle: Netzwerk "Sanieren mit Zukunft im Kreis Soest", Soest)