NRW hält zusammen

Wie „ticken“ die Generationen X, Y und Z?

Viola Alvarez war Gastrednerin des diesjährigen Martinsessens der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe. Die Leiterin des „Faktum Instituts für Managemententwicklung“ (Weilerswist) gab in 45 informativen Minuten ihre Einschätzung der verschiedenen Generationen, die aktuell am Arbeitsmarkt miteinander in Beziehung stehen.
„Zur Generation X gehören dabei wir alle, die -als Kinder der Nachkriegsgeneration- in den 60er und 70er Jahren aufgewachsen sind – und für die viele Werte und Haltungen wichtig sind, die die nachfolgenden Generationen infrage stellen!“ Die Generationen Y und Z (geboren in den 80er/90er Jahren bzw. nach dem Jahrtausendwechsel) stellen demnach ganz andere Ansprüche an ihr berufliches und privates Leben (Stichwort: work-life-balance). „Damit müssen wir als aktuelle Arbeitgeber klarkommen und uns auf die Jungen einstellen, wenn wir heute z.B. motivierte MitarbeiterInnen suchen oder halten wollen. Und eines dürfen wir nicht übersehen: Diese jungen Menschen mit ihrer oftmals so ganz anderen Sicht der Welt fallen nicht vom Himmel – unsere Generation X hat sie als deren Eltern so gemacht!“

Zum Jahresabschluss waren rund 90 Ehrenamtler und Gäste der Einladung diesmal auf das „Gut Kump“ in Hamm gefolgt. Beim anschließenden gemeinsamen Essen wurden Alvarez‘ Thesen (und deren mögliche Konsequenzen für die Handwerksunternehmen) noch intensiv an den Tischen diskutiert.